Mein Status Quo als Diabetiker

Man könnte in meinem Fall auch sagen: wie schaffe ich es innerhalb von 20 Jahren als Diabetiker alles Wissenswerte im Kopf zu haben, aber so gut wie nichts davon umzusetzen.

Das ist leider mein Problem. Seit dem April 2000, also seit der Diagnose Diabetes, bin ich ein undisziplinierter Diabetiker. Darüber kann man nur den Kopf schütteln.

Dabei war ich zu Beginn meiner Diabetes sogar der Lieblingspatient meiner Diabetologin. Am 06.06.2000, also ungefähr 4 Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, hatte ich einen einen HbA1c-Wert von 7,0. Innerhalb von 6 Wochen konnte ich ihn sogar auf 5,5 bringen.

Zwischenzeitlich habe ich es immer wieder geschafft meine Ernährung zu kontrollieren und auch mein Gewicht erheblich zu reduzieren.

Meine Werte zu Beginn des Diabetes Tagebuches

Im Moment liegt der geschätzte HbA1c-Wert meiner Lieblings-Messapp bei 11,0. Das ist doppelt so hoch wie der Normwert!

Diabetes Tagebuch - geschätzter HbA1c-Wert laut Freetyle-Libre App

Ich sagte doch, ich bin ein ziemlich undisziplinierter Diabetiker! Meine Mutter pflegt immer zu sagen, dass ich so ein extremer Mensch bin. Entweder schwarz oder weiß oder 0 oder 1. Es gibt kein dazwischen für mich. Immer voll und ganz oder gar nicht.

So sah es in den letzten 3 Monaten aus:

Diabetes Tagebuch - Glukose-Durchschnitt der letzten 3 Monate

Und so in den letzten 7 Tagen:

Diabetes Tagebuch - Glukose-Durchschnitt der letzten 7 Tage

Dazu kam am 22.09.2020 ein Gewicht von 107,6 kg. OK, ich laufe seit 9 Wochen nicht mehr täglich. Dennoch muss und darf das Gewicht als Diabetiker keinesfalls so hoch sein.

Mein Zustand zu Beginn des Diabetes Tagebuches

Vermutlich aufgrund des höheren Gewichtes sowie der Nascherei zwischendurch bin ich immer wieder schlapp und müde. Seit Mitte März kann ich auch keine Treppen mehr leichtfüßig steigen. Ich bin ständig außer Atem. Das war auch der Grund, warum ich mit dem Täglichlaufen (Streak-Running) aufgehört habe. Generell liebe ich das Laufen, aber nicht unter Schmerzen. Leider bin ich auch in diesem Bereich nicht lernfähig. Seit dem Beginn meiner Täglichlauferei bin ich immer wieder mit Schmerzen gelaufen. Sogar bei Angina Pectoris. Meine Achillessehne ist entzündet? Ach, das ist doch nur ein Kopfproblem.

Der Streak-Tag 353 war mein letzter Lauf innerhalb meiner 5. Laufserie (Streak). Jetzt habe ich in dem Bereich gelernt. Ich laufe nicht mehr jeden Tag auf Biegen und Brechen, sondern wenn ich Lust habe. Vielleicht wird es irgendwann auch mal wieder ein Marathon.

Aber nicht mehr aus einem Zwang heraus, weil ich wieder eine Serie laufe.

Diese Internetseite veröffentliche ich inkl. dieses Diabetes-Tagebuches damit ich meine Krankheit (Diabetes) mit meiner Leidenschaft (Internet) verbinde.

Vielleicht brauche ich den Druck der Öffentlichkeit einfach!

Schreibe einen Kommentar