Mein Diabetes Tagebuch nach einer Woche

Auf die Werte in meinem Diabetes Tagebuch nach einer Woche war ich besonders gespannt oder bleibt diese Spannung jetzt immer so? Spaß macht es auf jeden Fall 🙂

In den letzten 7 Tagen habe ich mich weder gewogen, noch habe ich habe ich mir auf der FreeStyle Libre-App die Daten angeschaut. Es sollte schon ein kleine Überraschung bleiben. Sonst habe ich mich immer gleich nach dem Laufen gewogen und diese Werte in meine Laufdatenbank eingetragen. Heute sozusagen die Überraschung. Und ich wurde von den Daten sogar mehr als angenehm verblüfft.

Doch zunächst einmal der Blick auf meine Ziele. In meinem ersten Eintrag in das Diabetes Tagebuch habe ich keine Ziele präsentiert. Aber ich finde es schon wichtig, dass man Ziele hat. Da ich mein Diabetes Projekt erst in 3 Tagen so richtig veröffentliche, nenne ich meine persönlichen Diabetes Ziele erst heute. Also am 28. September 2020.

Meine Ziele mit dem Diabetes Tagebuch

  1. Mehr Disziplin in meinem Diabetes-Management. Für mich heißt das, genau zu messen und entsprechend der Daten auch zu spritzen. Bisher habe ich häufig eine pauschale Menge an Insulin gespritzt und gehofft, dass das schon irgendwie passt.
  2. Gewicht reduzieren. Seit August 2004 lautete mein Motto überwiegend: wenn ich nur endlich richtig trainieren kann, dann nehme ich schon ab. Geklappt hat das so gut wie nie. Weil ich eigentlich ständig etwas mit meinem Körper hatte. Entweder zwang mich eine Verletzung zum Erhalt meiner Laufserie (Streak-Running) oder irgend etwas anderes kam dazwischen.
    Jetzt wird abgenommen durch Maß halten. Wie mein leider verstorbener Freund Potty so schön zu sagen pflegte: „pass auf die zus auf“. Mit diesem Projekt werde ich jetzt die zu vielen zus in meinem Leben kontrollieren. Im Lebensmittelbereich ist das zu viel Essen. Ich möchte auch nicht wieder in das andere Extrem fallen und zu wenig essen. Durch diese Methode plus tägliches Laufen habe ich von Mai 2014 bis November 2014 insgesamt 18 kg verloren, leider nicht nachhaltig. Trotzdem ist das Gewicht von 89.0 kg immer noch in meinem Kopf verankert. Das besagte Gewicht hatte ich am 14. November 2014 nach einem längeren Lauf inne.
  3. Zu guter Letzt möchte ich den Langzeitblutzuckerwert HbA1c dauerhaft auf unter 7,0 drücken.

Diese 3 Ziele sollen insgesamt dazu führen, dass ich besser mit mir selbst umgehe und mehr auf meinen Körper achte!

Meine Werte nach einer Woche Diabetes Tagebuch

Der geschätzte HbA1c-Wert ist in den letzten 7 Tagen leicht gesunken. Nach nur einer Woche mache ich mir in dem Bereich aber die wenigsten Illusionen. Zumindest geht es aber von 11,0 auf 10,9 runter.

Diabetes Tagebuch - geschätzter HbA1c-Wert Woche 1

Der zweite Bereich ist die 3-Monats-Ansicht. Hier hat sich der Durchschnitt von 268 mg/dl auf 267 mg/dl verringert. Das ist jetzt nicht die Welt, aber es geht nach unten.

Diabetes Tagebuch - Glukose-Durchschnitt nach der 1. Woche

Der durchschnittliche HbA1c-Wert der letzten 7 Tage gefällt mir von den ersten 3 Bereichen am besten. Er ist von 247 mg/dl auf 227 mg/dl gefallen. Außerdem sind die 8 Uhrzeiten innerhalb dieser 7 Tage deutlich heller geworden. Im Status-Quo-Bericht waren es noch 5 dunkle und 3 helle Blöcke. Heute ist es genau umgekehrt.

Diabetes Tagebuch - Glukose-Wochendurchschnitt Woche 1
Zu guter Letzt noch mein Gewicht. Ohne großartige Einschränkungen oder auf-Sparflamme-Essen habe ich sage und schreibe 1,2 kg Körpergewicht verloren. Ich habe lediglich auf meine zusätzlichen Nettigkeiten verzichtet. Also keine Gummibärchen, Kekse, Kuchen, Flips und so weiter. Morgens einen Skyr plus 3 Café Latte. Mittags 250 g Whole and Pure-Brot mit Frischkäse oder NOA. Nachmittags Gemüse und abends möglichst nicht zu viele Kohlenhydrate. Dazu kam am Mittwoch noch ein Lauf über 3,7 km im Rhododendronpark. Ich brauche die Natur einfach.

So kann es gerne weitergehen 🙂

Schreibe einen Kommentar